Neumitgliederseminar und Weihnachtsfeier bei der SPD Kollwitzplatz

Veröffentlicht am 09.12.2009 in Abteilung

Am 8. Dezember 2009 fanden im Café Lyrik in der Kollwitzstraße gleich zwei Veranstaltungen der SPD Kollwitzplatz statt. Für den frühen Abend war für die Fortsetzung des Seminars für Neumitglieder eingeladen worden und viele der in den vergangenen Wochen und Monaten in die SPD eingetretenen Mitglieder waren gekommen.

Im Gespräch mit den SPD-Vertretern der verschiedenen parlamentarischen Ebenen - Klaus Mindrup aus der BVV-Pankow, Susann Engert aus dem Abgeordnetenhaus und Wolfgang Thierse aus dem Bundestag – stellten die Neumitglieder Fragen zu den politischen Abläufen und Zuständigkeiten, zu wichtigen Themen der Bezirks-, Landes- und Bundespolitik und diskutierten lebhaft miteinander über die Situation der deutschen Sozialdemokratie nach dem Dresdner Parteitag. Andrea Bischoff, die das Neumitgliederseminar für die SPD in Prenzlauer Berg, Pankow und Weißensee organisiert hatte, lud alle Anwesenden ein, sich auch nach diesem Abend mit gleicher Leidenschaft und Intensität an den Diskussionen in den Abteilungen und im Kreisverband zu beteiligen. Das Wahlergebnis vom 27. September 2009 und die nachfolgende innerparteiliche Diskussion habe gezeigt, wie wichtig und notwendig eine gestärkte innerparteiliche Meinungsbildung für die SPD sei – die vielen Neueintritte insbesondere in unserem Bezirk würden den Wunsch vieler Pankowerinnen und Pankower ausdrücken, sich an Diskussionen in der SPD zu beteiligen und sich für sozialdemokratische Ideen einzusetzen.

Im Anschluss an das Seminar fand die Weihnachtsfeier der SPD Kollwitzplatz statt. Erwartungsgemäß war dieser Teil des Abends dann noch besser besucht. Viele Genossinnen und Genossen waren gekommen, um sich in lockerer Atmosphäre bei Getränken und am Buffet über Politisches und Privates zu unterhalten. Doch bevor das Buffet eröffnet wurde, wurden die Jubilare geehrt. Gemeinsam mit Wolfgang Thierse übergab die Abteilungsvorsitzende den anwesenden Genossinnen und Genossen, die seit 15 und 25 Jahren der deutschen Sozialdemokratie angehören, die Ehrenurkunden des Parteivorstandes. In diesem Jahr wurden außerhalb der Reihe der üblichen Jubiläen aber auch diejenigen Mitglieder geehrt, die in der Zeit des bewegenden Jahreswechsels 1989/1990 der neugegründeten Sozialdemokratie in Ost-Berlin und Ostdeutschland beigetreten waren und die unsere Abteilung in den vergangenen zwanzig Jahren aufgebaut und maßgeblich geprägt haben. Aus dieser Tradition könne die SPD am Kollwitzplatz, am Teutoburger Platz und im Winsviertel Selbstbewusstsein für kommende Aufgaben schöpfen, sagte Wolfgang Thierse bei der Ehrung.